1. Sex mit Mutter und Tochter


    Datum: 29.11.2023, Kategorien: Erstes Mal Voyeurismus / Exhibitionismus Hardcore, Autor: nenbo, Quelle: xHamster

    Letzte Wochen hatten wir eine wilde Betriebsfeier. Wir waren in einer Waldhütte am Stadtrand und haben gegrillt. Es wurde viel gesoffen und natürlich auch kreuz und quer geflirtet. Als es auf den Nachhauseweg ging, nahm ich zusammen mit der Sekretärin des Chefs ein Taxi zurück in die Stadt. Wir waren beide ziemlich beschwips und ich habe sie im Taxi angemacht. Plötzlich lagen wir eng umschlungen auf der Rückbank des Taxis und haben uns innig geküsst.
    
    Yvonne, so ihr Name, war eine attraktive Mittefünfzigerin. Im Büro trug sie immer eine dieser schrecklichen Chef-Sekretärinnen-Kluft. Nun aber präsentierte sie sich ganz locker in Jeans und mit einem engen Top. Für ihr Alter war die Figur sehr ansehnlich. Es zeichneten sich ein schöner runder Arsch und recht üppige Titten ab. Ihre langen blonden Haare hatte sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Mit einem Wort: Sie war einfach eine fickgeile Milf.
    
    Als wir bei ihr zuhause ankamen, lud sie mich noch auf einen Drink zu sich ein. Wir stiegen gemeinsam in ihre Dachwohnung in der Stadtmitte hoch. Kaum hatte sie die Wohnungstüre aufgeschlossen und mich in die Wohnung hineingezogen, spürte ich ihre Hand an meinem Schwanz. „Ich wollte dich schon immer ficken,“ hauchte sie mir ins Ohr und küsste mich noch einmal innig. „Jetzt habe ich endlich die Gelegenheit dazu.“ „Ist dein Mann nicht da?“, fragte ich. „Der ist auf Geschäftsreise im Ausland und fickt jetzt gerade wahrscheinlich so eine junge Nutte.“
    
    Wir holten uns in der Küche einen Drink und gingen hinaus auf ihre Terrasse. Von dort hatte man einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Yvonne drückte mich in die Sitzgruppe. Sie kniete vor mir nieder und holte meinen Schwanz heraus. Ohne Worte zog sie meine Vorhaut zurück und begann, meine Eichel zu lecken. Immer wieder knetete sie leicht meine Eier. Ich spürte, das Blut in den Schwanz floss und er rasch hart wurde. „Nun bist aber du dran“, sagte ich und griff Yvonne an die Titten. Schrittweise arbeiteten sich meine Hände bis an ihre Nippel vor, die ich vorsichtig zwischen den Fingern rollte. Nach einem weiteren Kuss, vergruben sich meine Hände in ihrer Hose.
    
    Ich löste den Knopf und zog Yvonne die Hose hinunter. Ich spürte, dass ihre Möse langsam feucht wurde. Nachdem ich ihr auch das Höschen ausgezogen hatte, präsentierte sich mir ihre nackte Möse. Sie war komplett rasiert und inzwischen schon recht feucht. Ich setzte meine Zunge an und begann sie zu lecken. Yvonne spielte derweilen mit meinem harten Schwanz.
    
    Dann zogen wir uns ganz aus. Yvonne lehnte sich über die Terrassenbrüstung und ich drang von hinten in ihre Möse ein. Ich fickte also die Sekretärin meines Chefs auf ihrer Terrasse und wir schauten von oben auf die Stadt. Bereits nach kurzem erreichte Yvonne ihren ersten Orgasmus. „Du bist ja noch besser, als ich mir vorgestellt habe,“ hauchte sie. Sie kehrte sich nun um und zeigte mir ihre nasse Möse. Sie setzte sich auf das Geländer und spreizte die Beine. Ich drang nun von vorne ...
«12»