1. Die Nylon Dame


    Datum: 14.06.2024, Kategorien: Transen Fetisch Hardcore,

    Ich lernte vor einiger Zeit eine ältere Dame kennen.Sie war genau mein Geschmack,Sie trug
    
    echt RHT-Nylons und sehr feine Miederwäsche.Ihre Oberbekleidung war sowas von fein
    
    und sexy.Ihr Satinkleid raschelte bei jedem Schritt auf den echten Nylons.
    
    Ich war an diesem Tag mal wieder in meinem Fetisch unterwegs.Ich trug unter meiner
    
    Alltagskleidung eine feines Spandexhöschen und zwei glänzende Nylonstrumpfhosen von
    
    "Gipsy" und "nur die" darüber.Als Abschluß eine sehr glänzendes Satinmiederhose und
    
    ein Satinhemdchen.
    
    Diese ältere Dame saß in einem wunderschönen Cafe und träumte etwas über einem Kaffeeso dahin.
    
    Ich saß einen Tische weiter und beobachtete diese wundervolle Erscheinung von Frau,die Ihre Beine
    
    so herrlich übereinander schlug, sodaß ich nicht anderst konnte als immer wieder hinzuschauen.
    
    Es dauerte auch nicht lange und Sie bemerkte mein Interesse.Ein paar Blickkontakte und plötzlich stand Sie auf und kam auf mich zu.
    
    Wir kamen sehr schnell ins Gespräch und Sie ludt mich zur Ihr nach Hause ein.
    
    Ich wurde jetzt schon ganz unruhig,weil ich ja diese wundervollen Damensachen anhatte,die Sie bis dato noch nicht erkannte.
    
    Ich wurde immer heisser und nervöser.Als wir bei Ihr angekommen waren,lud Sie mich zu einem Glas Wein ein.
    
    Unsere Gespräche lenkte Sie immer mehr in eine gewisse Richtung.Es dauerte nicht lange und
    
    Sie ging mir sehr direkt an die Hose und wie zu erwarten,erkannte Sie wohl was mit mir
    
    los ist. Aber anstatt erschrocken zu reagieren,nahm Sie das Zepter sprichwörtlich in die Hand.
    
    Sie zog mich nun aus bis auf meine Damenwäsche.Ich konnte nur noch devot zulassen was Sie auch vorhatte.
    
    Jedenfalls war Sie immer noch angezogen und gab mir Ihre ersten Befehle.
    
    Was ich jetzt hörte machte mich total willenlos. Mein Kleiner wurde immer härter und wurde von Ihr zunächst nicht angerührt.
    
    Sie setzte sich so aufreizend auf die Couch, sodaß ich ihre Scham sehen konnte.
    
    Ihre Nylonhöschen glitzerte und war an Ihrer völlig nackten Muschi wohl schon sehr feucht geworden.
    
    Nun gab Sie Order:"Komm leck mich an!" In mir pulsierte wirklich Alles und ich gehorchte.
    
    Unter Ihrem Kleid mußte ich durch Ihr Höschen atmend Sie mit dem Mund verwöhnen.
    
    Ihr Duft war sowas von heiss und geil,weil ich im Schosverlies nur noch Ihre Muschi roch.
    
    Sie nahme Ihre betrapsten Nylonbeine und legte diese mir über die Schulter,um mich so intensiver
    
    dominieren zu können. Ich rang etwas nach Luft und sah in meiner devoten Art nur noch den Ausweg mit meiner
    
    Zunge vorbei an Ihrem Slip, Ihre nasse Spalte zu suchen.Es war dunkel an Ihrem Schoß,mit jedem
    
    Lecker schmeckte ich ein Stück Geilheit mehr.Zum Glück saß das Nylonhöschen schön locker und ich konnte Ihren Kitzler
    
    und nasse Spalte mit der Zunge streicheln und eindringen. Ihr Klammerschritt wurde daruf hin
    
    lockerer und ich konnte als Leckdiener alles was ich vorfand richtig ansaugen ,
    
    und mit der Zunge zwischendurch durchschlecken. ...
«123»