1. Weeslower Chroniken V - 2002 - Jasmin - Kapitel 6 - Die Eröffnung


    Datum: 15.06.2024, Kategorien: Schamsituation

    Weeslower Chroniken V - 2002 - Jasmin - Kapitel 6 – Die Eröffnung
    
    Jasmin hatte sich ganz leise, noch vor Arons Aufwachen, aus dem Staub gemacht, geplagt von Zweifeln und Selbstvorwürfen, und in diesem Seelenzustand auch den gesamten anschließenden Urlaub mit Max verbracht.
    
    Der traumhafte Rausch, dem sie verfallen war, war allzu plötzlich vorbei gewesen. Wie hatte ihr all das nur passieren können? Wieso hatte sie sich so gehen lassen?! Dass Max bei all dem vollkommen ahnungslos war, machte ihr fast noch mehr zu schaffen. Es fiel ihr schwer, vor lauter schlechtem Gewissen den Urlaub einigermaßen genießen zu können. Sie versuchte sich halbwegs zusammen zu reißen und nur noch liebevoller und aufmerksamer ihm gegenüber zu sein.
    
    Doch kam es ihr die ganze Zeit so vor, als würde sie sich Max gegenüber verstellen. - Liebte sie ihn wirklich noch? - Bis vor wenigen Tagen war sie davon felsenfest überzeugt gewesen. Und nun? Eine einzige Versuchung hatte ausgereicht, ihr nachzugaben, sich verführen zu lassen und das voller Hingabe. Und um alles in Frage zu stellen. Ab und an beobachtete sie ihn, wenn er es nicht merkte, und fragte sich, ob es wohl nochmal so schön werden könnte wie früher - oder ob das der Anfang vom Ende war.
    
    Aus Max Sicht war nur eines anders als früher: Jasmin suchte, sehr zu seiner Überraschung, ganz gezielt Nacktbadestrände auf. Beim ersten Mal wirkte es noch wie zufällig. Sie leitete ihn in eine kleine, schwer zu erreichende Bucht und tat erst überrascht, dass dort ein Nacktbadestrand war, schlug dann aber vor, es doch auch mal auszuprobieren. Anschließend schwärmte sie ihm davon vor, wie sehr ihr das gefallen habe, wollte auf keinen Fall mehr dorthin, wo man Badezeug brauchte, und sei es auch nur wie früher allein ihr Bikini-Unterteil. Auf diese Art lernten die beiden in den zwei Wochen beinahe alle FKK-Strände Mallorcas kennen.
    
    Dieses herrlich befreite Gefühl, nichts anderes mehr am Körper zu spüren als den Wind auf der eigenen nackten Haut, das sie im Park des ´Eden´ gerade erst kennen gelernt hatte, wollte sie fortan nicht mehr missen.
    
    Und anders als jenen kurzen sexuellen Rausch, den sie mit Aron anschließend erlebt hatte, konnte sie diese neue Erfahrung tatsächlich absolut unbeschwert ausleben.
    
    Max fand das aufregend, es regte ihn an, und er machte bereitwillig mit. Und noch etwas gefiel ihm: Jasmin war so sehr beseelt von dieser neuen Freiheit, dass sie in diesem Urlaub oft auf jegliches Darunter verzichtete, sowohl auf BH als auch auf Unterhöschen, selbst bei sehr kurzen Kleidern.
    
    Dennoch war Jasmin froh, als die zwei Wochen auf Mallorca vorbei waren. Das Zusammensein mit Max erwies sich als äußerst anstrengend, sie musste unbedingt mal allein und für sich sein.
    
    Erst als sie das war, bei sich zu Hause in Berlin, wagte sie erstmals, an die Geschehnisse im ´Eden´ intensiv zu zurückdenken, an die seltsamen Umstände, die von einem zum anderen führten. Die Sonne, die Hitze, das war wohl auch ein Grund ...
«1234...9»