1. Die andere Frau!


    Datum: 23.06.2024, Kategorien: Transen Hardcore, Lesben Sex

    Ich hasse es, von einem Mann plump angemacht zu werden. Nichts dagegen, wenn sich einer einen intelligenten Spruch überlegt, wenn er mir Feuer gibt, sobald ich mir eine Zigarette in den Mund schiebe, wenn er mich zum Tanzen auffordert oder so etwas - aber so richtig plumpe Anmache kann ich einfach nicht leiden. Allerdings gehe ich abends gerne mal weg, und weil ich Single Girl bin, bleibt es halt nicht aus, dass mich der eine oder andere Typ anbaggert. Am letzten Wochenende ist mir das auch wieder passiert. Das hat dann letztlich doch zu einem Kontakt geführt, und zwar zu einem aus gleich mehreren Gründen sehr überraschenden Kontakt. Und von dem will ich euch jetzt erzählen.
    
    Es war in einer Bar, in der oft live Jazzmusik gespielt wird. Dafür kann ich mich total begeistern. Um einen guten Platz zu ergattern, war ich schon eine ganze Weile vor dem geplanten Auftritt der Jazzband da, und es gelang mir tatsächlich, sogar noch einen Platz direkt an der Bar zu bekommen, wo man den besten Überblick hat. Mit Erleichterung stellte ich fest, dass ich nicht das einzige Single Girl im Raum war; drei Barhocker weiter, mit einem ziemlich massiv knutschenden Pärchen direkt zwischen uns, saß eine andere Frau, ebenfalls ohne Begleiter. Unsere Augen trafen sich über das knutschende Pärchen hinweg. Sie hob ihr Glas und prostete mir wortlos zu. Ich lächelte zurück und hob ebenfalls mein Glas. Zwei Frauen alleine unterwegs - da entwickelt sich automatisch eine gewisse Solidarität, auch wenn man sich nicht kennt.
    
    Heimlich aus dem Augenwinkel heraus betrachtete ich mir meine Geschlechtsgenossin näher. Die beiden frisch Verliebten zwischen uns ermöglichten mir einen guten Blick. Sie sah klasse aus, die Lady; wenn mir persönlich ihre Gesichtszüge auch etwas scharf geschnitten vorkamen. Aber sie war perfekt geschminkt und frisiert. Ihr schlichtes dunkles Wollkleid, unter dem sie dunkle Nylons trug, zeigte eine ziemliche Menge Ausschnitt - allerdings nicht vorne, sondern hinten; das fand ich total raffiniert. Vorne allerdings konnte man auch etwas sehen; und zwar dass sie ganz eindeutig mehr Busen hatte als ich, und schön straff und rund war der auch. Beneidenswert! Ich habe mir immer große Brüste gewünscht, aber bei mir hat es nur bis zum B-Cup gereicht. Ich konnte mich aber nicht lange mit meiner attraktiven Nachbarin beschäftigen, denn schon kam ein Kerl an. "Na, meine Süße?", meinte er zu mir, und das kann ich ja nun gar nicht leiden, wenn mich jemand "Süße" nennt, und seine Süße war ich ja nun erst recht nicht! Ich warf ihm einen kurzen, hochmütigen Blick zu und schaute dann betont an ihm vorbei.
    
    Doch das schreckte ihn nicht ab. "So alleine heute Abend?", fragte er. Dabei war er nun so nahe gekommen, dass er ganz dicht neben mir stand. Es wurde Zeit, ihm zu zeigen, dass ich an ihm nicht interessiert war. "Wenn ich mir dich so anschaue, mein Süßer", gab ich kühl zurück, "dann bin ich lieber alleine!" Ich hoffte, das würde sitzen. Doch der Kerl lachte nur; ...
«123»