1. Astrid und die Neger - Teil 2


    Datum: 02.07.2024, Kategorien: Verschiedene Rassen Selbstbefriedigung / Spielzeug Voyeurismus / Exhibitionismus

    Kaum war sie aus dem Haus, machte ich mich flugs auf in mein Arbeitszimmer unterm Dach. Wir hatten damals gelost, wer in den Keller oder unters Dach kann und Asti hatte den Keller als Ort für ihr Arbeitszimmer gezogen. Obwohl mir der Standort unterm Dach einen recht schönen Überblick über die Gärten der Nachbarschaft bot, war jedoch ein Nachteil gegenüber dem Keller gerade mehr als deutlich zu spüren - die andauernde Hitze der letzten zwei Wochen hatte das Haus so aufgeheizt, dass ein entspanntes Arbeiten ohne Ventilator nicht möglich war.
    
    Auf dem Weg nach oben machte ich noch schnell einen Abstecher ins Schlafzimmer, um den Wäschekorb zu plündern. Obenauf lagen gleich ihre getragenen Strings der letzten zwei Tage - alle anderen hatte ich schon bereits "verkostet".
    
    Überhaupt sind Strings für mich die schönste Form von Damen-Höschen und am beste die, welche aus so wenig Stoff bestehen, dass, würde man die Stoffmenge auch nur noch um eine klein wenig reduzieren, das ganze Teil umgehend auseinander fiele. Hauchdünne Schnürchen um die Hüften, ein kleines Dreieck, was das Fötzchen bedeckt und ein weiteres dünnes Schnürchen, was durch die Ritze geht und das Arschloch in keinster Weise zu bedecken vermag. Ich freute mich immer wieder, wenn es mir gelang, meine Kleidungsvorstellungen ihr gegenüber "durchzusetzen". Sie hat zwar auch noch ein paar Full-Panties, aber diese trägt sie nur, wenn sie ihre Tage hat. Fürs Fitness-Studie hat sie Thongs, welche aus etwas mehr Stoff bestehen als die absolut delikaten G-Strings. Auch ihren letzten Trainings-Thong konnte ich erspähen und freute mich umso mehr als ich sah, dass sich in diesem eine extra dicke weiße Kruste ihre Mösensaftes befand. Ich führte ihn kurz an meine Nase, um einen kurzen Zug ihres Duftes zu nehmen und wurde wie immer nicht enttäuscht. Als ihr Duft die Sensorik meines Geruchsapparates kitzelte, quittierte mein Schwanz dies mit einer leichten Spannung und drängte mich also, meinen Weg ins Arbeitszimmer umgehend fortzusetzen.
    
    Ich entledigte mich noch kurz meines T-Shirts und stürmte nur in einer kurzen Hose und den Höschen in der Hand die Treppe nach oben.
    
    Der Rechner war schnell hochgefahren, da ich ihn eigentlich immer nur in den Ruhezustand versetze. Meine erste Anlaufstelle war das Reddit-Unterforum 'nsfwrabbitrooms', wo User aktuell offene Streaming-Räume der Seite Rabb.it posten. Eigentlich nicht für Pornos gedacht, machte sich die Plattform schon recht früh in ihrer Beta-Phase einen guten Ruf bei uns Wichsern. Man hat die Möglichkeit, Freunde einzuladen und mit ihnen gemeinsam Internet-Seiten anzuschauen und nebenher zu Chaten oder gleich per Mikrofon oder Kamera in die Unterhaltung mit einzusteigen.
    
    Als einen der obersten Links in dem Reddit-Forum fand ich auch gleich einen meiner Lieblingsräume - 'BBC Church'. Da ich schon in Rabb.it eingeloggt war, brauchte ich nur drauf klicken und wurde direkt in die Mitte des Geschehen gebracht. Lautes Stöhnen einer Mittvierzigerin, ...
«1234...»