1. Und wieder ein erstes Mal 02


    Datum: 10.07.2024, Kategorien: BDSM

    Atila macht neue Erfahrungen
    
    Heute waren wir das erste Mal seit der Geburt von Zoey wieder bei unsrem Stammtisch, während die Ladys einen extra Tisch hatten, war ich mit den Jungs am Quasseln.
    
    Klar, zeigte ich die Bilder von Zoey und erntete viel Zuspruch. Als wir auf das Thema KG kamen, gut zwo Drittel der Jungs sind auch Träger, konnte ich mit meinem neuen Rekord aufwarten.
    
    Natürlich ließ ich mich feiern, sagte aber nicht, dass es mir nicht wirklich gut ging, fast 3 Monate ohne die geringste Zuwendung, ist eigentlich Mist!
    
    Hätte ich einen Schlüssel, dann... klar, dass die Singles das Maul immer so voll nehmen, dabei schaut ihnen keiner auf die Finger.
    
    So gesehen geht es mir gut, mit meiner Lady! Ich habe wenigstens eine! Und bis vor einiger Zeit hatte ich mehr Sex als all die anderen hier.
    
    Aber jetzt? Selbst Robert, scheint öfters zu dürfen! Robert, der von seiner Herrin hier immer mit Halsgeige abgeliefert wird, der einen Knebel trägt und dessen Käfig ist ein wahres Marterinstrument ist. Nicht selten trägt sein Körper blutunterlaufene Striemen.
    
    Als er heute, da er kein Sprechverbot und nur einen einfachen Ballknebel anhatte, erklärte: »Ischh mmus soogar füür s moa tlische a b melk n am zig unk te en tauschh.«
    
    Das hat sich zwar lustig angehört mit dem weniger restriktiven Ballknebel dabei ist ihm der Sabber auf die Geige gelaufen.
    
    Ich weiß, dass die Punkte gleich Hiebe sind, trotzdem war ich neidisch. Einmal im Monat! Wie geil!
    
    Und ich war sogar neidisch auf ihn!
    
    Sicher wollte ich nicht mit ihm tauschen, obwohl besser als das, was ich gerade von meiner KH empfange ist es allemal. Vielleicht? Doch! Wenn es so weiter geht! Nein ich liebe meine Frau, wirklich! Vielleicht nur selbst machen dürfen?
    
    Bevor es nachhause geht herzen sich noch meine Lady und Sina, die eine super Figur hat und so wie sie hier auftritt in jedem Domina-Studio sofort anfangen könnte. Der Gipfel ist, Roli ihr Sklavenhündchen, küsst meiner Frau die Schuhe, bevor die beiden in Ihren Wagen einsteigen.
    
    Ich habe noch nie die Schuhe ... schon wieder eifersüchtig? Pfui, doch nicht auf den!
    
    Wir fahren wieder heimwärts und ich bin alles andre als zufrieden, noch gieriger auf SEX. Wenigstens die Füße küssen, ob ich sie mal frage, irgendwie traue ich mich aber nicht.
    
    Natürlich ist Leyla längst nicht so herrisch wie Sina aber sicherlich sehr schön, trotz Zoey, vielleicht noch schöner, mit ihrem großen Busen. Selbstverständlich trägt sie kein Kopftuch und meist eine Jeans, so sind wir beim Stammtisch meist am »normalsten« bekleidet.
    
    Anscheinend hat Leyla auch Lust, endlich! Denn daheim als ich sie mal wieder überreden will stimmt sie erstaunlicherweise zu, wenn auch nicht ganz nach meinen Wünschen: »Mit Petting bin ich einverstanden! Natürlich bleibt der Kleine erst einmal verschlossen!«
    
    Herrlich, das wird schon klappen, und wenn sie soweit ist fällt auch der Käfig! Wie ich mich freue! Ich gebe mir alle Mühe, vergebens, als ich dann auch ...
«1234...7»