1. Unter der Sonne


    Datum: 01.10.2023, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus

    ... wunderschönen Blick auf ihre Knospen werfen. Als ich vorhin das Handtuch beiseite legte, war mein Schwanz noch vom kalten Wasser eher etwas klein, aber er lag auf den glattrasierten Schoß. Inzwischen unter der Sonne und mit wie unbeabsichtigten Bewegungen habe ich ihn ein wenig gestreichelt und er wuchs so zu seiner normalen Größe an. Die Mädchen mussten direkt an mir vorbeigehen, um ans Wasser zu gelangen, daher zögerten sie wohl auch noch. Dann kam eine näher, um an mir vorbeizuschleichen. Genau darauf hatte ich gewartet, da ich sie ins Gespräch verwickeln wollte. Über die scharfen Steine im Wasser und die sengende Sonne. Sie blieb auch genau vor mir stehen und ich genoss wie sie mich anschauen musste. Beim Gespräch griff ich mir ein paar Mal wie zufällig, um Salz von der Haut zu wischen, an den Schwanz und analysierte ihre Reaktionen, ihre Blicke waren durchaus auf meinem nackten Körper gerichtet, sollte sie etwa auch gemerkt haben, dass aus meinem Schwanz ein kleiner Tropfen lief. Unser Gespräch war ganz harmlos, Wasser, Sonne usw., ich wollte nur ihren Blick auf meinem Körper ausnutzen und genießen. Aber mir schien es, sie hatte es auch nicht mehr so eilig ins Wasser zu kommen. Welch herrliches Bild, wie sie neben mir stehend, fast dominant mit langen nackten Beinen und in einem knappen Bikini Höschen, dass ihre Scham darunter erahnen ließ, fast über mir, da stand.
    
    Jetzt wollte ich es wagen, ich hatte schon gespürt wie mein Schwanz anschwoll und er bereits halb steif war, mit der linken Hand griff ich mir an mein Glied und zog die Vorhaut ganz zurück um dann mit dem Finger den Willkommenssaft über meine Schwanzspitze zu verteilen. Sie stoppte im Reden und schaute mit offenem Mund sich diese Aktion an. Genau in diesem Moment kam ihre Freundin, die uns wohl beobachtet hatte, herbei:
    
    „Ich dachte, Du willst schwimmen gehen!"
    
    „Ich hab gerade versucht ihre Freundin zu überzeugen ohne ihr Höschen ins Wasser zugehen!"
    
    Log ich glatt wobei meine Hand immer noch mein Glied umfasste.
    
    „Bei diesem interessantem Anblick würde ich wohl auch nicht so schnell weggehen!"
    
    Erwiderte die dazugekommene junge Frau. Mit der Zunge befeuchtete sie sich die Lippen und für mich war das ein Zeichen mir entspannt weiter über Schwanz und Eier zu streicheln, die Zwei standen nebeneinander wortlos und es schien ihnen der Anblick zu gefallen. Ich hatte meinen Schwanz so bearbeitet, dass er nun steif vom Körper abstand, ich musste mir in die Hand spuken, um mehr Gleitmittel zum Reiben zu haben.
    
    „Ja, da wird es einem richtig heiß und man braucht kein Höschen mehr!" sprach sie und zog es sich von den Hüften und bot mir den Blick auf ihre glattrasierte Scham dar. Auch ihre zuerst verdutzte Freundin tat ihr gleich und zwei nackte weibliche Geschöpfe standen neben mir und boten mir Gelegenheit ihre Mösen zu betrachten und sie schauten mir beim Wichsen zu, wohl der Traum aller Exhibitionisten.
    
    Sie standen zusammen an einem Felsen gelehnt vor meinen Füßen. Ich ...