1. Als Sex noch schmutzig war [Teil 02]


    Datum: 10.07.2024, Kategorien: Schamsituation

    ... finden meine Eltern noch die Fotos, das wäre ja wohl oberpeinlich." "Dann musst du sie halt verstecken. Ausserdem können die genauso gut das Pornoheft finden." kam wieder von Thomas.
    
    Darauf konnte sie nun nicht mehr viel sagen. Trotzdem holte mich die Debatte wieder etwas auf den Boden der Tatsache zurück und das Bedürfnis nun endlich meine Blase zu entleeren, nahm so langsam überhand. Ich liess die beiden zurück und machte mich wieder auf zum Waldesrand. Allerdings folgte mir Thomas kurze Zeit später um sich neben mich zu positionieren. Auch bei ihm musste wohl dringend das Bier raus. "Was für ein interessanter Tag!" gab er freudig zum besten, während er noch vor mir begann im hohen Bogen die Kiefern zu wässern. Auch ich pinkelte nun los. "Mann, du hast sie aber gerade ziemlich verärgert, du Depp. Um ein Haar wäre sie abgehauen." Noch immer ärgerte ich mich etwas über seine forsche Art. "Ja, stimmt schon, aber wie es aussieht haben wir dafür noch eine kleine Fotosession vor uns." feixte er. Wir schüttelten beide unsere letzten Tropfen ab, verstauten zur Abwechslung mal unsere Schwänze in den Hosen und trotteten zurück zu unserer Schulkameradin. Diese wühlte eifrig in ihrem Rucksack herum. Hatte sie sich nun entschieden?
    
    "Also Jungs, ich habe noch etwa 15 Bilder auf dem Film. Ich bestimme was fotografiert wird und mein Gesicht ist tabu. Überhaupt ist auch nur irgendein Wort über unser heutiges Treffen tabu, aber das solltet ihr ja mittlerweile klar haben." Wir hatten sie also rumgekriegt, innerlich triumphierte ich bei dem Gedanken, dass nun vielleicht noch einige sehenswerte Momente bevorstanden. Tanja hantierte derweil mit ihrer Kamera herum und ging einige Meter - übrigens immer noch nur mit BH bekleidet - zurück und machte völlig überraschend ein Foto von uns. "Na toll! Jetzt sind es nur noch 14 Bilder. So eine Verschwendung." echauffierte sich Thomas. "Ist ja nur ein Beweisfoto von euch beiden. Zur Sicherheit, dass ihr nicht doch irgendeinen Blödsinn macht." Irgendwie gefiel mir dieses Fahndungsfoto zwar nicht, aber trotzdem konnte ich den Wunsch von ihr nachvollziehen, schließlich stand ja einiges auf dem Spiel. Ausserdem kam mir noch ein ganz anderer Gedanke. "Leute, es fängt gleich echt an zu dämmern. Dann sieht man eh nix mehr mit der Billigkamera. Wir sollten vielleicht schon losgehen." Das Haus von Thomas Eltern befand sich nur wenige Minuten von unserem Stammplatz entfernt. Seine reisefreudigen Erzeuger nutzten die Ferien auch diesmal zum Kurzurlaub, weshalb wir unseren Abend mal wieder in "seinem" Partykeller ausklingen lassen wollten. Zustimmend packten die beiden ihre Sachen zusammen. Tanja schlüpfte wieder in ihr Kleid und stopfte die Picknick-Decke in ihren Rucksack. Thomas ging zunächst drei Schritte Richtung Wald, kehrte dann aber wieder um und packte das Pornomagazin nun schließlich doch in seine Tasche. Außerdem führte er eine kleine Inventur durch. "Noch vier Dosen Bier und sechs Kurze."
    
    Kurz darauf stiegen wir die ...
«1234...»