1. Fabs


    Datum: 29.11.2018, Kategorien: Verführung

    ... vor meinem Höhepunkt. Auch nur wenige Momente später stöhnte er laut auf und spritzte mir sein Sperma in den Mund.
    
    Ich lächelte ihn an, spürte wie sein Sperma leicht aus meinem Mund floss. Er beugte sich zu mir und küsste mich. "Engel, das war wunderschön." Stöhnte er.
    
    Er rutschte zu meinen Füßen, zog meine Hose und meinen Slip zärtlich mit und nahm meine Hände zur Seite. Sanft und unheimlich zärtlich leckte er meine Finger ab und schaute mich währenddessen unentwegt an, ich spreizte langsam meine Beine und er kroch zwischen sie. Hingebungsvoll begann er meine Schenkel und meine Schamlippen zu küssen. Ich ließ meinen Kopf nach hinten fallen und schloss genießend die Augen. Mit seinen Küssen wanderte er, immer wieder stockend, zu meinem Po und dabei kitzelte seine Nase meine Schamlippen. Leise stöhnte ich auf und fing an zu zucken. Ich drückte mich seinem Mund immer mehr entgegen und wand mich hin und her. Seine Küsse wurden intensiver, immer wieder glitt seine Zunge kurz über meine Schamlippen. Plötzlich hörte er auf und schaute zu mir hoch. "Von hinten oder von vorn?" Flüstert er. Ich schaue ihn an und flüsterte zurück "Was immer du möchtest."
    
    Im selben Moment spürte ich seine Zunge an meinem Anus, spürte wie er leichten Druck ausübte und dann mit kontinuierlichem Druck mit seiner Zunge durch meine Schamlippen bis hoch zu meinem Bauchnabel fuhr. Das Gefühl war einfach unbeschreiblich und ein leises stöhnen drang wieder über meine Lippen. Seine Zunge fuhr sanft, fast kitzelnd um meinen Nabel, ich spürte seinen warmen Atem an meinem Bauch, dann im nächsten Moment fuhr er mit seiner Zunge wieder zurück, verweilte an meinem Kitzler und machte mich fast wahnsinnig damit. Doch schon zog er seine Zunge durch meine Schamlippen, kitzelte frech mein Loch und drückte sie wieder gegen meinen Anus. "Nicht... Hör nicht auf" Meine Finger krallten sich, ohne dass ich es wirklich bewusst merkte, ins Laken und ich wand mich unter seiner Behandlung. Ich schaute auf, als ich seine Finger um meine spürte, er drückte sanft meine Hände und schaute mich lächelnd an. "Keine Angst, Engel, ich hör nicht auf." Und schon spürte ich seine Lippen an meinem Nabel, sanfte, zärtliche Küsse, welche er langsam zu meinem Kitzler wandern ließ, dort intensiver werden ließ und schließlich durch seine Zunge ersetzte. Meine Finger drückten sich hilflos in seine Hände und ich wurde von einem gewaltigen Zittern durchlaufen.
    
    Ich stöhnte und schrie plötzlich auf, als er sanft über meinen Kitzler pustete, zeitgleich seine Zunge zwischen meine Schamlippen drückte und spüren musste, wie stark mein Zucken wurde. Ich verlor immer mehr die Kontrolle, spürte noch wie er seine Hände von meinen löste, mein Becken sanft wieder aufs Bett drückte und sichtlich genoss wie mein gesamter Körper anfing zu zucken. Ich spürte mit einem Mal seine Zunge so intensiv, vergaß alles um mich herum und kam mit einem gewaltigen Schrei. Mein Becken zuckte wie wild, meine Finger krallten sich ins Bett und ...
«1234...»