1. Fabs


    Datum: 29.11.2018, Kategorien: Verführung

    ... ich hatte überhaupt keine Kontrolle über meinen Körper. Dennoch spürte ich wie die Zunge meines Freundes noch sanft durch meine Schamlippen glitt und meine Feuchtigkeit aufnahm. Mit leicht glasigem Blick suchte ich seinen, lächelte und biss auf meine Unterlippe. "Küss mich." Flüsterte ich zitternd und schaute ihn wartend an. Auch er lächelte, fuhr mit seiner Zunge über meine Schamlippen, entlockte mir damit ein weiteres stöhnen, strich über meinen Kitzler, dann weiter hoch zu meinem Bauchnabel und schließlich rutschte er zu mir hoch.
    
    Seine weichen Lippen schmeckten nach mir, schmeckten nach meiner Lust und nach meinem Schweiß. Er küsste mich sanft, strich dabei mit einer Hand von meiner Hüfte zu meinen Schamlippen und begann sie zu streicheln. Ich schüttelte leicht den Kopf, ich war benommen von meinem Höhepunkt und drückte seine Hand zwischen meinen Schenkeln fest. Doch das schien ihn nicht im Geringsten zu stören, seine Finger strichen über meine Schenkel, streichelten sanft und seine Lippen drückten sich fordernder auf meine. Ich konnte mich ihm nicht verwehren, genoss seine Finger und drückte mich stöhnend wieder an ihn. Auch mit geschlossenen Augen merkte ich, dass er lächelte und schon im nächsten Moment spürte ich seine Finger wieder an meinen Schamlippen, fordernd drückte er sie gegen mein Loch, vorsichtig immer weiter und tiefer eindringend. Dabei griff er nach meinen Händen, streichelte sie mit seiner freien Hand und zog sie auf seine Brust. "Stöhn für mich mein kleiner Engel." Ich spürte seinen Atem an meinem Ohr und seine Lippen zogen sanft an meinem Ohrläppchen. Schon im nächsten Moment stieß er mit seinen Fingern zu, ließ mich zittern und mit geöffnetem Mund stöhnen. Seine Zunge glitt sanft über meine Unterlippe, kitzelte sie ein wenig und wurde von seinen Lippen abgelöst.
    
    Er zog sanft an meiner Lippe, saugte sie sanft und ich spürte wie er ohne großen Widerstand meine Schenkel öffnete, sie auseinander drückte und mit seinen Fingern tiefer zwischen meine Schamlippen stieß.
    
    "Ich mag's, wenn du so anhänglich wirst." Ich spürte wie er leicht grinste und mit einem weiteren Finger in mich eindrang. "Bitte... Oh bitte... Gib ihn mir..." Mein Winseln überhörte er, lächelte nur und schüttelte den Kopf "Ich möchte dich zucken spüren" Sein Atem streicht bei seinen Worten über meine Lippen und im selben Moment stieß er seine gesamte Hand in mich. Ein zucken ging durch meinen gesamten Körper, ich erschauderte und spürte wie meine Finger von seiner Brust rutschten. Ich öffnete meine Schenkel ohne es wirklich zu bemerken weiter, spürte seine Hand immer intensiver und spürte wie sich meine Finger, ohne es kontrollieren zu können, ins Laken krallten. Im selben Moment zog er seine Hand fort, ich hörte wie er wohl seine Finger ableckte, doch schon spürte ich seine nasse Handfläche auf meinem Kitzler. "Zittere und stöhn für mich."
    
    Sein Atem strich bei seinen Worten über meinen Hals und er fing an, seine Handfläche über meinen Kitzler zu ...