1. Mama's Geburtstag Teil 02


    Datum: 09.07.2024, Kategorien: Inzest / Tabu

    Noch immer geflasht von den Ereignissen lag ich in meinem Bett und starrte zur Decke hoch. Das Mondlicht erleuchtete mein Zimmer etwas.
    
    Es war mir nicht möglich, zu schlafen. Ich war hellwach, mein Körper noch immer mit Adrenalin geflutet.
    
    Mittlerweile war es schon 4 Uhr in der Nacht.
    
    "Zu Glück ist Wochenende." dachte ich mir.
    
    Noch immer hatte ich Mama's geiles Gestöhne in meinem Ohr.
    
    "Ja, fick deine Mutter. Ohhhhjaaaa."
    
    Wie würde es jetzt mit uns weitergehen? Sind wir nicht mehr nur Mutter und Sohn? War es eine einmalige Sache?
    
    Was war mit Papa?
    
    Jetzt im Nachhinein tat er mir schon leid und das schlechte Gewissen wuchs in mir.
    
    Er durfte unter keinen Umständen jemals davon erfahren, dass ihn seine Frau und Sohn dermaßen hintergangen haben.
    
    "Es war nur der Situation geschuldet, dass du deine Mutter gefickt hast." versuchte die Stimme in meinem Kopf meine Taten zu entschuldigen.
    
    Irgendwie stimmte es ja auch. In den Jahren zuvor hatte ich wie gesagt, nie das Bedürfnis, mit meiner Mutter zu schlafen. Sie sexy zu finden oder so.
    
    Aber dann saß meine Mutter mit ihrem schönen Arsch auf meinem Schoß und brachte meinen Schwanz um den Verstand.
    
    Nachdem ich die ganze Nacht hellwach war, entschloss ich mich, in die Küche zu gehen und mir einen Kaffee zu kochen.
    
    Es war mittlerweile 8 Uhr und von Müdigkeit meinerseits keine Spur.
    
    Ich hörte von oben eine Tür aufgehen und anschließend Schritte hinunter tapsen. Nach den Schritten zufolge müsste es mein Vater sein.
    
    Sofort schlug mein Herz wie wild in meiner Brust. Wie sollte ich ihm gegenüber stehen? Hatte er wirklich nichts von all dem mitbekommen?
    
    "Morgen, mein Sohn. So früh schon wach?" schaute er mich verschlafen an."
    
    "Ja. Ich konnte irgendwie nicht mehr schlafen." log ich ihn an. "Magst du auch einen Kaffee?"
    
    "Klar, gerne."
    
    Anscheinend hatte er nichts mitbekommen. Er war so, wie immer.
    
    Ich stellte ihm den Kaffee an den Tisch.
    
    Beim Blick durch die Terrassentür konnte er sehen, dass schon alles im Garten aufgeräumt und sauber war. Keine Spur mehr von der Geburtstagsfeier meiner Mutter.
    
    "Oh, ihr habt ja schon aufgeräumt, wie ich sehe." war er verwundert.
    
    "Ja, Mama wollte unbedingt noch aufräumen. Ich war dafür, es heute zu machen aber sie wollte es unbedingt direkt erledigen." lachte ich leicht verlegen.
    
    "Ja, so ist deine Mutter."
    
    "Wie lang ging es eigentlich gestern noch? fragte er.
    
    In diesem Moment ging mein Puls nach oben. Ich musste unweigerlich an den Sex mit meiner Mutter denken.
    
    "Kurz nachdem du ins Bett gegangen bist, sind auch die anderen gegangen." versuchte ich möglichst ruhig zu antworten.
    
    "Ach so, na dann." zuckte er mit den Schultern.
    
    Wir unterhielten uns dann noch eine Weile über belangloses Zeug. Über dies und jenes.
    
    Während unseres Plauschs klingelte das Handy meines Vaters. Onkel Oli war dran.
    
    Oli fragte, ob mein Vater Lust hätte, eine kleine Fahrradtour zu machen. Diese "kleinen" Fahrradtouren hatten ...
«1234...7»