1. Mama's Geburtstag Teil 02


    Datum: 09.07.2024, Kategorien: Inzest / Tabu

    ... es aber in sich. Meistens waren es knapp 30-60km, die sie mit dem Drahtesel zurücklegten. Eindeutig zu viel für mich.
    
    Eigentlich hatte mein Vater keine große Lust dazu, konnte ich hören, ließ sich dann aber schließlich doch von meinem Onkel überreden.
    
    "Ist es jetzt was gutes oder was schlechtes, wenn Mama und ich alleine sind? dachte ich mir.
    
    Mein Vater und Oli verabredeten sich für 11 Uhr.
    
    Also sind noch knapp zwei Stunden Zeit bis dahin.
    
    Da meine Mutter noch schlief, entschieden mein Vater und ich, schon zu frühstücken.
    
    Nachdem wir zusammen gegessen hatten, machte sich mein Vater langsam fertig für die Fahrradtour und ich ging hoch in mein Zimmer und gammelte etwas rum.
    
    Ich wusste nicht wirklich etwas mit meiner Zeit anzufangen. Ständig war ich in Gedanken an den vergangenen Tag und die feucht glänzende Möse meiner Mutter.
    
    Vielleicht würde eine kalte Dusche helfen? Wahrscheinlich keine schlechte Idee.
    
    Kurzentschlossen ging ich ich ins Badezimmer, zog mich aus und stellte mich unter das herablassende kalte Wasser. Eigentlich war ich eher der Typ "Warmduscher", aber in diesem Moment war das kalte Wasser genau das Richtige.
    
    Ich duschte mich und versuchte nicht mehr ständig an den inzestuösen Sex mit meiner Mutter zu denken.
    
    Als ich fertig war, ging ich aus der Dusche heraus und trocknete mich ab. In diesem Moment kam meine Mutter verschlafen herein. Sie stand wie angewurzelt da und schaute mir direkt in den Schritt.
    
    "Oh, Entschuldigung. Ich wusste nicht, dass du hier bist."
    
    "Kein Problem, Mama. Ich bin sowieso gerade fertig." antwortete ich ihr und ging einfach.
    
    Da Papa noch da war, war es mir unmöglich, sie wegen gestern Nacht anzusprechen.
    
    Noch ca. eine halbe Stunde. Dann würde Papa aufbrechen.
    
    "Er wird bestimmt mehrere Stunden weg sein." sprach ich zu mir selbst.
    
    Genug Zeit also, um sich mit meiner Mutter auszusprechen.
    
    Ich ging in mein Zimmer und warf mich auf's Bett. Das Warten kam mir ewig vor. Ich wurde zunehmend nervöser.
    
    Um 10.45 Uhr hörte ich, wie mein Vater sich verabschiedete.
    
    "Macht's gut, meine Lieben."
    
    Als er weg war, ging ich aus dem Zimmer und wollte zu meiner Mutter, die sich noch in der Küche aufhielt.
    
    In der Küche angekommen, wollte ich gerade mein erstes Wort sprechen, da unterbrach mich meine Mutter direkt: "Gleich, Schatz. Ich möchte erst einmal frühstücken und duschen gehen. Gib mir 30 Minuten. Ok, Schatz?"
    
    Von mir kam nur ein kurzes "abgemacht".
    
    Und wieder ging ich in mein Zimmer, da ich sie nicht beim Essen stören wollte, ließ aber die Tür offen, um hören zu können, wenn sie ins Bad geht.
    
    Nach ein paar Minuten hörte ich, wie meine Mutter ins Bad ging. Sekunden später hörte ich das laufende Wasser. Ich stellte mir vor, wie sie sich gerade genüsslich ihren tollen Körper einseifte.
    
    Der Gedanke an meine nackte Mutter erregte mich zunehmend.
    
    Wieder war ich an diesem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr klar denken konnte. Dadurch, dass wir beide ...
«1234...7»