1. Mama's Geburtstag Teil 02


    Datum: 09.07.2024, Kategorien: Inzest / Tabu

    ... nun alleine im Haus waren, konnte ich es wagen, einfach ins Badezimmer zu platzen.
    
    Hoffentlich hatte sie die Tür nicht abgeschlossen.
    
    Ich ging, wie Gott mich schuf den Flur entlang und hielt vor der Tür des Badezimmers an.
    
    "Soll ich es wirklich tun?" fragte ich mich selbst.
    
    Mein Schwanz sagte eindeutig ja.
    
    Er war fast zur vollen Größe ausgefahren.
    
    Wieder durchflutete Adrenalin meinen Körper und mein Puls schnellte in die Höhe.
    
    Ich nahm all meinen Mut zusammen und setzte meine Hand an der Türklinke an, drückte sie ganz langsamen nach unten.
    
    Die Tür öffnete sich.
    
    War es Absicht von ihr, dass sie nicht abgeschlossen hatte?
    
    Ich ging hinein und stand nun vor der Dusche.
    
    "Nicht erschrecken, Mama!"
    
    "Timo, ich habe dir doch gesagt, dass wir gleich reden." klang sie zwar leicht genervt schaute währenddessen aber nur auf meinen Schwanz.
    
    Ich sagte nichts, sondern ging einfach auf sie zu und stellte das Wasser ab. Wir standen nun direkt voreinander. Ich packte sie und drückte sie ganz fest an mich. Mein harter Schwanz glitt direkt zwischen ihre Beine.
    
    Dieses Gefühl war unglaublich. Es war, als würde ich meine Mutter wieder ficken, dabei glitt mein Schwanz aber nur ihre Spalte entlang und stimulierte ihre Perle.
    
    "Mmmmmhhhhh." schnurrte sie, wie ein Kätzchen.
    
    "Es tut mir leid, Mama. Ich kann nicht anders."
    
    Ich packte nun ihren geilen Arsch und knetete ihn genüsslich durch. Ich küsste und knabberte sie an ihrem Hals, was sie mehr und mehr aufstöhnen ließ.
    
    "Schatz, was machst du nur mit mir?"
    
    "Du machst mich verrückt, Mama. Ich kann an nichts anderes mehr denken, seit der letzten Nacht."
    
    Wir küssten uns wild und gierig, mein Schwanz immer noch zwischen ihren Beinen steckend.
    
    "Ouuuhhhh. Das ist sooo guuut."
    
    "Es wird noch besser." sagte ich selbstbewusst.
    
    Ich löste mich von meiner Mutter. Sie drehte sich um und stand nun mit dem Rücken zu mir vor mir.
    
    Sie bückte sich ein wenig nach vorne und stützte sich mit ihren Händen an der Wand ab.
    
    Sie wackelte mit ihrem Arsch von links nach rechts. Was für ein Anblick.
    
    "Steck ihn rein, mein Sohn. Fick deine Mutter."
    
    So schnell wollte ich ihr diesen Wunsch jedoch nicht erfüllen.
    
    Ich wollte sie lecken.
    
    Ich ging in die Knie und in Windeseile vergrub ich mein Gesicht zwischen ihren Backen und leckte drauf los.
    
    "Oh mein Gott ist das geil." stöhnte sie.
    
    Sie beugte sich noch weiter nach unten und zum ersten Mal konnte ich ihr enges kleines Arschloch sehen. Wunderschön.
    
    Zu ihrer Überraschung leckte ich nun über ihre Rosette und platzierte meinen Daumen auf ihrer Lustperle.
    
    "Mhhhh ohhhh. Wo hast du das denn gelernt?" kam sie immer mehr in Fahrt.
    
    Das ich das in Pornos schon des Öfteren gesehen habe, wollte ich jetzt in diesem Augenblick nicht unbedingt sagen. Ich blieb still und leckte stattdessen einfach weiter.
    
    Ich wurde so wild, dass ich allmählich versuchte, ihr kleines Loch mit meiner Zunge zu ficken.
    
    "Oh mein Gott. Das hat ...
«1234...7»